Donnerstag, 27. August 2015

15% CHOCHINELLE........

.........und 6% Weinsteinsäure, welche über Nacht eingeweicht waren, eine Stunde ausgekocht und dann ungebeizte SW von Zitron auch eine Stunde geköchelt. Das Rezept ist nach Dorothea Fischer.

Im zweiten Sud ungebeizte SW von Zitron nur eine halbe Stunde sanft geköchelt. Zwei schöne satte Rottöne habe ich erhalten.
Aber dann habe ich mit Essigwasser gespült und fixiert und........meine schöne rote Wolle wurde zu zwei wunderschönen LILATÖNEN.

Im dritten Sud nochmals ungeheizte SW von Zitron eine Stunde sanft geköchelt und nicht mit Essigwasser in Verbindung gebracht, sondern nur mit Wasser pur ausgespült. Auch hier bekam ich einen Lilafarbton.


In dieser abgekühlten Restflotte habe ich nochmals 2 kaltgebeizte Trekking SW über Nacht eingelegt und am nächsten morgen bei 50 Grad eine halbe Stunde erwärmt.
Ein wunderschönes Himbeerrot kam aus dem Färbetopf.


 Danach habe ich eine Mischung aus den Restflotten von Choccinelle, Sonnenauge, Götterbaumblätter und Orangentagetes zusammengemischt und nochmals einen Strang kaltgebeizte Zitrone Trekking SW eingelegt. Bei 80 Grad ein kleines Stündchen geköchelt. Die Farbe Aprikot gefällt mir auch, leider kommt es auf dem Bild als Orange.








Kommentare:

  1. Ja die Läuse sind immer sehr ergiebig. Eigentlich reagieren diese Färbungen nicht auf Essig. Im Kurs haben wir mit Amoniak eine wirklich kleine Probe zu Lila nuanciert.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn die Farben ursprünglich nicht so geplant waren: das Purpur ist atemberaubend schön.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  3. Wow....ich bin auch total hin und weg von diesen herrlich, satten Farben.
    Viel Spaß beim Verarbeiten der Garne! Weißt Du denn schon was draus werden soll?
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .........es werden Socken,Socken und nochmals Socken!!!!!

      Liebe Grüsse Traudel

      Löschen
  4. Wow, was für schöne Farben!
    Ich liebe Cochenille-Färbungen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Ja mit Cochenille, das ist eine ergiebige Sache, da sollte man immer viel Färbmaterial bereitlegen bis die Flotte mal zu Ende ist. Schöne Ergebnisse hast du da erreicht. LG Anke

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Lila Ergebnis mit den Läusen - ich hab nur eine Frage: was ist ungeheizte SW oder hat sich da zweimal ein Fehlerteufelchen eingeschlichen und es soll ungebeizte Sockenwolle sein?
    LG Stephanie

    AntwortenLöschen
  7. ........liebe Stephanie, natürlich ungeheizte SW. Mein Computer schleust mir immer wieder Wörter ein, die ich so nicht möchte. Da habe ich leider nicht aufgepasst.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
  8. Was für schöne Töne, ich mag sie alle
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Traudel, ich bekomme gleich Schnappatmung, dieses dunkle lila würde ich vom Fleck weg adoptieren ;-)))) Genau in diesem Ton habe ich mir gerade eine neue Ledertasche gekauft. Liebe Traudel, Du möchtest nicht so ganz zufällig einen, gegen Bezahlung, loswerden? ;-)))))))

    Ganz liebe Grüße, Ruth

    AntwortenLöschen