Sonntag, 7. September 2014

SAMSTAGS FÄRBETAG UND SONNTAGS WETTKAMPFTAG.............

IN KARLSDDORF.............und weil ich selber nicht mehr wettkämpfe, sondern nur noch mein Mann die Fahne für den Verein hochhält, konnte ich auch Sonntags weiterfärben.
Ein wenig traurig bin ich schon, denn zu meinen besten Wettkampftagen bin ich am ersten Sonntag im September 10 KM in Karlsdorf gelaufen und habe schon den Hinweg und den Rückweg als Lauftraining benutzt, was insgesamt über dreissig KM ergab. Bin meistens auf dem Treppchen gelandet und dann am dritten Sonntag im September in Karlsruhe den Halbmarathon auf Zeit gelaufen als Training für den Berlin Marathon am vierten Sonntag im September. Ich hatte sooooo viel  Spass am Laufen, obwohl ich erst mit über fünfzig Jahren mit dem Laufen begann und jetzt dem Nichtlaufen immer noch sehr nachtrauere.
Also zur Samstags- und Sonntagsfärberei:
Zwei nichtgelungene Färbungen habe ich mit grün/braunen Walnussschalen und einem halben Pfund Dallmayer Prodomo überfärbt.


Ergeben hat sich ein nussiges Hellbraun das nicht unbedingt ein Hingucker ist, deshalb werde ich es nochmals mit grünen Nussblättern überfärben. Das Material ist Merino/Seide und ich werde daraus in Tuch stricken.

Als zweites habe ich gestern meine Götterbaumblätter kleingeschnitten und über Nacht im Färbereimer mit Wasser stehen lassen und zugleich ein Strang kaltgebeizte Wolle hinzugelegt. Merino/Seide, 420 Meter Lauflänge.
Heute morgen war die Wolle schon strahlend gelb. Danach habe ich die Temperatur auf 70 Grad erhöht und die Wolle eine Stunde darin gefärbt. Der Sud sieht noch nach sehr viel Farbe aus und ich werde noch damit weiter färben.


Als dritte Färbung habe ich einen blassen Gelbton von einer Baumpilzfärbung mit schwarzen Stockrosen überfärbt. Ich hatte noch 20 Gramm getrocknete schwarze Stockrosen, diese habe ich über Nacht eingeweicht und am Nächsten Tag eine Stunde ausgekocht. In diesen abgekühlten Sud habe ich dann die blassgelbe SW eingelegt und wieder langsam erhitzt bis 90 Grad.
Der Farbton ist auch nicht der Knaller aber ich habe ja immer noch meine Nussblätter in Reserve!



Danach kam eine Mehrfachfärbung mit Götterbaum, kleinen trockenen Tagestes und Dahlien. Diese Färbung sieht wunderbar bunt aus. Merino/Seide, Lauflänge 420 Meter.








Danach gab es eine 1. Färbung mit einem Mischsud, Merino superieur, Lauflänge 230 Meter.



Später mischte ich die Färbersude neu und färbte mit damit wieder Merino superieur, Lauflänge 230 Meter.




Als 3. Färbung machte ich eine Mischen mit dem gesamten Suden plus Färberbeutel von kleinen Tagetes und Götterbaumblättern, wieder mit der gleichen Wolle.
Die Dritte Mischfärbung schafft es heute nicht mehr aufs Bild, denn sie ist noch nass. aber heute morgen wurde die 3. Mischung fotografiert.






Von Links nach Rechts: Götterbaum,  dann Mehrfachfärbung mit Götterbaum, Dahlien, Kleine Tagestes, dann Mischfärbung 1, und Mischfärbung 2, die dritte Mischfärbung hängt noch zum Trocknen auf der Terrasse.






Kommentare:

  1. Sehr schöne Färbungen, auch die nichtgelungenen gefallen mir.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Die vier Schönheiten auf dem letzten Bild gefallen mir ausgezeichnet.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen