Montag, 30. Mai 2016

WIE DIE WOLLE ZU MIR KAM...........

..........bestellt bei Espace Trikot in Kanada die Gradient Wolle LEIZU NUANCES in Petroltönen. 140 Gramm in fünf Farbtönen, Wolle und Seide. LL 350 Meter auf 100 Gramm Wolle, gestrickt mit Nadeln 3,5.
Geschickt wurde sie in die USA zu unserer Tochter  Birgit nach Swarthmore, nahe Philadelphia.  Von da aus wurde sie im Koffer von unserem Papakind nach ihrem Besuch bei Birgit und Familie per Flugzeug nach Deutschland transportiert. Von Frankfurt kam sie dann in Spöck an.
Eine tolle, weiche und glänzende Wolle, die sich wunderbar verstricken lies.
Ein Klassiker, der Hitchhiker von Marina Behm, wurde daraus, Masse 200/30 Zentimeter.








Kommentare:

  1. Wow - so tolle Farbabstufungen *schwärm* in Lieblingsfarbe Blau :) und der Hitchhiker ist auch immer wieder schön:).
    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein traumhaftes Tuch aus einer weitgereisten Wolle. Wohl dem, der Verwandtschaft in Übersee hat. Ich habe mich noch nie getraut, in USA zu bestellen, aus Angst hier noch zum Zoll zu müßen, das ist für mich eine Weltreise.

    Den Hitchhiker habe ich schon gestrickt, allerdings aus normaler melierter Sockenwolle. Kein Vergleich zu deinem Traumteilchen.
    Ganz liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Traudel, welch wunderschöne Farben und auch das Garn sieht irgendwie "viel besser" aus als was man sonst so verarbeitet. Der Hitchhiker sieht viel größer aus als aus gewöhnlicher Sockenwolle. Hast du mit größeren Nadeln gestrickt? Ich sehe, daß deine Menge (bei 140 g) in etwa die gleiche Lauflänge haben wie normale Sockenwolle. Ein besonderes Teil, aber nicht etwas zum verkaufen?
    ♥liche Grüße Margarethe

    AntwortenLöschen