Donnerstag, 16. Mai 2013

WALNUSSTRÄUBCHEN UND JUNGTRIEBE......

.......ergaben beim Färben ein schönes helles Braun. Weil ich schon etliche wunderbare Brauntöne habe, gibt es ein Experiment mit meinen eingeweichten ABER NOCH NICHT AUSGEKOCHTEN Bluthaselblättern.


Ich schnitt die Blätter mit Trieben kurz und klein und weichte sie in Regenwasser ein. Darauf legte ich über Nacht einen kaltgebeizten Wollstrang. Heute morgen sah er schon so aus. Wenige Stunden später hatte er schon erheblich mehr an grüner Farbe angenommen und ich legte meine etwas zu wenig geliebte Walnuss-Träubchenfärbung in der Mitte dazu und drückte sie etwas tiefer in die Blätter.



Bin gespannt, ob sich bei dieser Braunfärbung etwas verändert!!!


Jetzt ergibt sich bei mir die Frage, ob ich auch die Wolle ungekocht Farbe nehmen lasse und ob die Wolle dann die Färbe behält??????


Kommentare:

  1. Ich würde auch so gerne mal mit Bluthasel oder Blutpflaume färben, aber bis jetzt habe ich keine spendablen Nachbarn gefunden. Ich liebe einfach Grün :) Schilf haben wir auch nicht mehr in der Nähe...somit werde ich Morgen wieder meine Gelbtöne mit Indigo überfärben.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Also ich muss sagen, Deine Färbung sieht schon sehr vielversprechend aus. Ich bin dann mal sehr gespannt, was dabei herauskommt.

    Liebe Grüße

    Carmen

    AntwortenLöschen
  3. INTERESSANT WAS HIER SO ENTSTEHT

    LIEBE GRUESSE
    RAMONA

    AntwortenLöschen